Betriebspraktikum

Rechtliche Grundlage:

 

Zitat:

"Berufliche Orientierung an allgemein bildenden Schulen

RdErl. d. MK vom 17.09.2018 – 24-81403 – VORIS 22410 –

 

2.2 Schülerbetriebspraktikum

Das Schülerbetriebspraktikum umfasst als Blockpraktikum mindestens 10 Unterrichtstage, die in der Regel in einem Betrieb oder in einer anderen geeigneten Einrichtung abgeleistet werden.

Das Schülerbetriebspraktikum wird gemäß dem schuleigenen Konzept zur Beruflichen Orientierung gestaltet und durchgeführt und bedarf einer intensiven Vor- und Nachbereitung. Die Schülerinnen und Schüler verfassen einen Bericht, in dem die Erfahrungen des Praktikums dargestellt und kriterienorientiert reflektiert werden. Es besteht die Möglichkeit, den Bericht durch eine Präsentation zu ergänzen.

Die Entscheidung über die Eignung des Praktikumsplatzes obliegt der Schule. Sie stellt damit sicher, dass die im schuleigenen Konzept zur Beruflichen Orientierung formulierten Ziele erreicht und Kompetenzen erworben werden können. Den individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler ist Rechnung zu tragen.

Praktikumsbetriebe werden so gewählt, dass sie für die Schülerinnen und Schüler vom Wohnsitz oder von der Schule aus zumutbar erreichbar sind und eine schulische Betreuung sichergestellt werden kann. Über den Besuch weiter entfernt liegender Praktikumsbetriebe (auch in anderen Bundesländern) entscheidet die Schule…. Während des Schülerbetriebspraktikums suchen die betreuenden Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler am Praktikumsplatz auf und halten zu den Betrieben Kontakt."

____________________________________

Nachdem die Lernenden im 8. Jahrgang in verschiedenen berufsorientierenden Maßnahmen, wie z.B. den Werkstatttagen, der Praktikumspräsentation der 9. Klassen und der Arbeit mit dem Zukunftsplaner ihre berufliche Richtung gefunden haben, können sie nun praktisch erproben, ob der Weg der richtige sein wird. Im Betriebspraktikum können sie sich vertiefend mit ihrem Wunschberuf auseinandersetzen.

Die Terminierung des Betriebspraktikums an unserer Schule wird bereits in Jahrgang 8 bekannt gegeben, so dass die Lernenden ausreichend Zeit haben, sich um einen Praktikumsplatz zu kümmern. Die Schule hat einen Pool der Praktikumsbetriebe, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben, zusammengestellt, der den Lernenden bei Bedarf zur Verfügung gestellt wird.

Wichtige Hinweise zur Praktikumswahl:

  • Das Praktikum muss in einem anerkannten Ausbildungsberuf durchgeführt werden.

  • Das Praktikum darf NICHT im elterlichen Betrieb absolviert werden. Auch NICHT in Unternehmen, in dem Eltern oder Verwandte die Vorgesetzten des Praktikanten sind.

  • Der Praktikumsbetrieb befindet sich im Landkreis Uelzen oder in einem Umkreis von 30 km von der Schule. Dann kann eine Rückerstattung der Fahrtkosten angestrebt werden. Ist dies nicht der Fall, ist eine schriftliche Genehmigung der Schulleitung einzuholen. Die Rückerstattung der Fahrtkosten kann hier nicht erfolgen.

  • Die Rückerstattung der Fahrtkosten zum Praktikumsbetrieb können nach Beendigung des Praktikums beantragt werden. Formulare dazu gibt es in der Schule. Eine Aufschlüsselung der Fahrkilometer und/ oder Belege für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln müssen beigefügt werden.

Das Praktikum umfasst einen Zeitraum von zwei Wochen/ 10 Arbeitstagen. In der Vorbereitungsphase werden mit den Lernenden wichtige Regeln zum Thema Jugendarbeitsschutzgesetz, Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und Verhaltensregeln für das Praktikum besprochen. Hier ist die Arbeit mit dem Zukunftsplaner (siehe Zukunftsplaner) vorgesehen. Außerdem erhalten die Lernenden ein Praktikumsheft, welches uns die Sparkasse als Kooperationspartner kostenfrei zur Verfügung stellt. Auch hier sind die o.g. Themen zu bearbeiten und werden im Unterricht besprochen.

In der Praktikumsphase arbeiten die Lernenden in ihren Praktikumsbetrieben und führen zeitgleich in Eigenarbeit das Praktikumsheft. Die betreuenden Lehrkräfte besuchen den Praktikanten mindestens einmal, in der Regel aber zweimal im Betrieb/ Arbeitsplatz und führen Gespräche mit den Praktikanten und den betrieblichen Betreuern (Ausnahmeregel bei weiter entfernt liegenden Betrieben, z. B. Hamburg oder Hannover).

Nach Beendigung des Praktikums wird dieses in der Schule nachbereitet. Der Höhepunkt der Praktikumsphase ist die Praktikumspräsentation (siehe Praktikumspräsentation).

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oberschule Bad Bodenteich